Vergabeblog

"Fundiert, praxisnah, kontrovers"
Politik und Markt

Saarland: Höherer Mindestlohn für öffentliche Aufträge

Der Mindestlohn für öffentliche Aufträge ab einem Auftragswert von 25.000 Euro netto im Saarland steigt ab Januar des kommenden Jahres von 8,74 Euro brutto die Stunde auf 8,84 Euro.

Auf diese Erhöhung nach dem saarländischen Tariftreuegesetz (STTG) haben sich die Mitglieder der Mindestlohnkommission in ihrer Sitzung am 4. Juli 2016 unter dem Vorsitz des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr verständigt.

„Das ist ein gutes und vernünftiges Ergebnis, das die Partner in der Mindestlohnkommission erzielt haben. Es orientiert sich am gesetzlichen Mindestlohn auf Bundesebene“, so Arbeitsministerin Rehlinger.

Seit seiner Einführung im März 2013 erhöht sich der vergaberechtliche Mindestlohn im Saarland nun zum zweiten Mal.

Bis heute wurden 3.068 öffentliche Aufträge mit einem Gesamtvolumen von 835 Millionen Euro bei der Prüfbehörde STTG des Arbeitsministeriums gemeldet.

Darüber hinaus regt die Kommission an, die im Gesetz vorgeschriebene jährliche Überprüfung des Vergabemindestlohns auf einen Zweijahresrhythmus umzustellen.

Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr des Saarlandes

Teilen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 2,00 out of 5)
Loading...
dvnwlogoArtikel im Deutschen Vergabenetzwerk (DVNW) diskutieren.
Druckansicht Druckansicht

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Förderer & Regionalgruppen-Partner