Vergabeblog

"Fundiert, praxisnah, kontrovers"
  • Alle relevanten Marktteilnehmer des Public Sector
    Alle relevanten Marktteilnehmer des Public Sector
  • Ein leistungsstarkes Netzwerk
    Ein leistungsstarkes Netzwerk
  • Austausch und Wissen zu aktuellen Entwicklungen
    Austausch und Wissen zu aktuellen Entwicklungen
  • Ein leistungsstarkes Netzwerk
    Ein leistungsstarkes Netzwerk

Besteht im Unterschwellenbereich Wahlfreiheit bezüglich der Form der Bereitstellung der Vergabeunterlagen?

dvnwlogoDas kleine Wörtchen „oder“ sorgt mal wieder für Verunsicherung: Fordert die UVgO in § 28 („Veröffentlichung von Auftragsbekanntmachungen“) nun zwingend die elektronische Bereitstellung der Vergabeunterlagen oder hat der öffentliche Auftraggeber diesbezüglich Wahlfreiheit?
Für letzteres scheint der Wortlaut des § 28 Abs. 2 Nr. 9 („die elektronische Adresse, unter der die Vergabeunterlagen abgerufen werden können oder die Bezeichnung und die Anschrift der Stelle, die die Vergabeunterlagen abgibt oder bei der sie eingesehen werden können,“) zu sprechen. Oder gilt dies nur für die Ausnahmefälle von der elektronischen Einreichung (§ 29 Abs. 2 UVgO)?

Im Mitgliederbereich des Deutschen Vergabenetzwerks (DVNW) gibt es eine neue, interessante Diskussion zum Thema Wahlfreiheit bezüglich der elektr. Bereitstellung der Vergabeunterlagen? Noch kein Mitglied? Zur kostenlosen Mitgliedschaft geht es hier.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
dvnwlogoArtikel im Deutschen Vergabenetzwerk (DVNW) diskutieren.
Diesen Artikel weiterempfehlen Diesen Artikel weiterempfehlen
Druckansicht Druckansicht

0 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Förderer & Regionalgruppen-Partner

WordPress Blogmap Blogs & Juraforum