Vergabeblog

"Hier lesen Sie es zuerst"
Politik und Markt

Neue Honorarordnung für Architekten- und Ingenieurleistungen (HOAI)

Still und leise, so scheint es, hat das Bundeswirtschaftsministerium einen Entwurf für eine Neufassung der Honorarordnung für Architekten- und Ingenieurleistungen (HOAI) veröffentlicht. Die Bundesarchitektenkammer hat sich bereits sehr kritisch geäußert und den Entwurf als „nicht praxisgerecht“ bezeichnet.

Zur erwähnen ist insbesondere die drastische Absenkung der Tafelendwerte von bislang 25,5 auf lediglich 5 Millionen Euro. Damit entfällt die Grundlage für die vorgesehene Vergütung für vom Auftraggeber geforderte, zusätzliche Leistungen wie Entwürfe, Zeichnungen oder Berechnungen ab einem Auftragswert von mehr als 5 Mio. Euro (gem. § 15 Abs. 2 VOF) – nach dem Referentenentwurf ist dem Bewerber nun eine „angemessene Vergütung“ zu zahlen.

Die Bundesarchitektenkammer hat sich bereits sehr kritisch geäußert und den Entwurf als „nicht praxisgerecht“ bezeichnet. In ihrer Stellungnahme heißt es, „die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie zugesagte Honorarerhöhung stellt aufgrund der Streichung maßgeblicher Honorarregelungen und der Einführung zahlreicher Öffnungsklauseln in der Praxis eine Honorarreduzierung dar“, was vor allem kleine und mittlere Büros bedrohe. Zudem schade der Entwurf dem Verbraucherschutz, durch eine mangelnde Transparenz, mehrdeutige Begriffe und nur unklar geregelte Honorarparameter fehle für den Auftraggeber die Möglichkeit zur Überprüfung von Honoraransprüchen.

Die vollständige Stellungnahme der Bundesarchitektenkammer finden Sie hier.

Über Marco Junk

RA Marco Junk gründete im Jahr 2007 den Vergabeblog, das heute meist gelesene Medium zu Vergaberecht und -Praxis, und 2010 gemeinsam mit Dipl.-Betriebsw. Martin Mündlein das Deutsche Vergabenetzwerk (DVNW). Er war wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer, danach bis 2011 Bereichsleiter Vergaberecht beim Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) und leitete im Jahr 2011 die Online-Redaktion des Verlags C.H. Beck. Von 2012 bis 10/2014 war er Mitglied der Geschäftsleitung des BITKOM. Bis 11/2021 war Marco Junk auch Geschäftsführer des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. Seit 12/2021 ist Herr Junk Leiter Regierungsbeziehungen für das IT-Dienstleistungsunternehmen Atos. Seine Beiträge geben ausschließlich seine persönliche Meinung wieder.

Teilen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
dvnwlogoArtikel im Deutschen Vergabenetzwerk (DVNW) diskutieren.
Druckansicht Druckansicht

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Förderer & Regionalgruppen-Partner

Blogs & Juraforum