Vergabeblog

"Hier lesen Sie es zuerst"
ITKPolitik und Markt

Nachschau: IT-Fachtagung und neue Mustererklärung zu sozialen Aspekten

Die gemeinsame Veranstaltung vom BITKOM und dem Beschaffungsamt des BMI zu sozialen und ökologischen Aspekten bei Beschaffungen von Informationstechnik fand großen Anklang beim Publikum in Bonn.

Das Highlight der Veranstaltung war die gemeinsame Verständigung des BeschA und des BITKOM zur Erweiterung der im letzten Jahr beschlossenen Mustererklärung zu sozial nachhaltigen Arbeitsbedingungen. Eine ausführlichere Information dazu und die Mustererklärung selbst finden Sie hier.

Nach der Begrüßung und Einführung von Frau Poell (Leiterin Kompetenzstelle für Nachhaltige Beschaffung, KNB) und einem Grußwort der Direktorin des Beschaffungsamtes des BMI Frau Dr. Settekorn, folgten mehrere Vorträge zum Thema der sozialen Aspekte der nachhaltigen Beschaffung von IT. Ausgangspunkt für die anschließende Diskussion am Vormittag war die neue Mustererklärung. Vertreter der Hersteller und Händler von Informationstechnik, der Beschaffer und Bedarfsträger der öffentlichen Hand sowie die Vertreter verschiedener  Nichtregierungsorganisationen haben Ihre Sicht der Dinge für den Bereich der sozialen Aspekte nicht nur in den Vorträgen dargestellt.

Auch innerhalb der Diskussion, die wieder erfolgreich von Herrn Zeidler moderiert wurde, sind die verschiedenen Standpunkte deutlich geworden.

Aus Schweden kommend stellte Herr Rydell die Sichtweise von TCODevelopment zur Nachhaltigkeit dar. Er ging dabei nicht nur auf die Kriterien von TCO ein. Er gab auch Hinweise zum Vorgehen der Einkäufer, wenn Produkte nicht mit dem Label von TCO zertifiziert sind.

Für den persönlichen Informations- und Gedankenaustausch ist die länger andauernde Mittagspause vorgesehen gewesen. Die Besucher nutzten diese Möglichkeit des Networkings, die auch durch das regionale und saisonale Angebot des Buffets unterstützt wurde. Auch die Ausstellung einzelner Unternehmen von DELL, Epson, Hitachi, Nager-IT und Ricoh, konnte durch die Tagungsteilnehmer zur Informationsgewinnung genutzt werden.

Die zweite Hälfte der Tagung stand im Zeichen der ökologischen Nachhaltigkeit, wobei auch der ökonomische Aspekt nicht unberücksichtigt blieb. Schlagwörter hierbei waren Recycling, Aufarbeitung/Weiterverwendung und funktionale Ausschreibungen. Beispielhaft zeigte Frau Sydow (Germanwatch e.V.) in Ihrem Vortrag „Die soziale Dimension der Entsorgung von IT-Geräten“ auf, wie hoch der Ressourcenverbrauch für die Herstellung eines Handys ist und das eine längere Nutzungsdauer wichtig in der Gesamtbetrachtung der Nachhaltigkeit ist.

Frau Thies stellte den Umgang der BITKOM  mit den Themen Umwelt und Nachhaltigkeit dar. Weiterhin hat Frau Thies die Harmonisierung von Labeln angesprochen, die aus Sicht der Industrie die Qualität einzelner Label erhöht.

Am Nachmittag neigte sich die Veranstaltung dann langsam ihrem Ende zu. Doch auch nach der Verabschiedung der Teilnehmer durch Frau Poell wurde noch bilateral oder in Gruppen weiter diskutiert, bevor dann endgültig die Lichter ausgingen. Das der KNB gegenüber geäußerte positive Feedback ermuntert im nächsten Jahr wieder eine Veranstaltung zum Thema Nachhaltigkeit durchzuführen. Wann und welcher Einzelaspekt der Nachhaltigkeit dann behandelt wird, werden wir Ihnen auf unserer Webseite und unserem Newsletter mitteilen.

Quelle: Beschaffungsamt des BMI

Teilen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
dvnwlogoArtikel im Deutschen Vergabenetzwerk (DVNW) diskutieren.
Druckansicht Druckansicht

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Förderer & Regionalgruppen-Partner