Vergabeblog

"Fundiert, praxisnah, kontrovers"
  • Alle relevanten Marktteilnehmer des Public Sector
    Alle relevanten Marktteilnehmer des Public Sector
  • Ein leistungsstarkes Netzwerk
    Ein leistungsstarkes Netzwerk
  • Austausch und Wissen zu aktuellen Entwicklungen
    Austausch und Wissen zu aktuellen Entwicklungen
  • Ein leistungsstarkes Netzwerk
    Ein leistungsstarkes Netzwerk
Liefer- & DienstleistungenPolitik und Markt

Startschuss für e-Bike Verleihsystem

Bundesumweltministerium fördert über Nationale Klimaschutzinitiative e-Bike Verleihstation in Bornheim bei Bonn.

Das Fahrrad ist Bestandteil jedes intelligenten Mobilitätskonzepts in Kombination mit Pkw, Bussen und Bahnen. Hier setzt das Projekt „RVK e-Bike“ an. Der erste rund-um-die Uhr zugängliche e-Bike Verleih wird durch die Nationale Klimaschutzinitiative (NKI) des Bundesumweltministeriums mit 330.000 Euro gefördert. Heute wurde die Leihstation am Bahnhof Roisdorf in Bornheim feierlich eröffnet. Zusätzliche Stationen werden in sechs weiteren Kommunen im Großraum Köln/Bonn installiert.

Die Verleihstationen, die ausschließlich E-Bikes anbieten, werden an ÖPNV Knotenpunkten errichtet und zunächst mit jeweils zehn E-Bikes bestückt. Auf diesem Wege wird den Menschen eine weitere umweltfreundliche und sehr flexible Mobilitätsalternative zum privaten PKW angeboten, im Alltag wie auch in der Freizeit. An der heute eröffneten e-Bike-Leihstationen am Bahnhof Roisdorf kann man zukünftig auch spontan aufs Rad umsteigen.

Für das Bundesumweltministerium ist die Stärkung des Radverkehrs ein wichtiger Baustein im Umwelt- und Klimaschutz. Als eines der ersten bundesweiten Fahrradverleihsysteme im ländlichen Raum hat das RVK e-Bike auch Modellcharakter für ganz Deutschland. Daher fördern wir ihn gerne in Form von modellhaften Vorhaben und ist ein solches. Das Bundesumweltministerium fördert das Projekt „RVK e-Bike“ im Rahmen des Förderprogramms „Klimaschutz durch Radverkehr“ der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) mit rund 330.000 Euro.

Seit 2016 werden im Rahmen des Förderprogramms „Klimaschutz durch Radverkehr“ modellhafte, investive Projekte zur Verbesserung der Radverkehrssituation gefördert. Ziel ist es, neben der Einsparung von Treibhausgasemissionen auch einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität vor Ort zu leisten sowie durch den Vorbildcharakter der Projekte bundesweit zur Nachahmung anzuregen. Bisher werden 58 Vorhaben im gesamten Bundesgebiet mit einem Fördervolumen in Höhe von rund 86 Millionen Euro unterstützt. Ab dem 1. August 2019 öffnet ein neues Förderfenster für Projektideen.

Quelle: Bundesumweltministerium

Teilen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
dvnwlogoArtikel im Deutschen Vergabenetzwerk (DVNW) diskutieren.
Druckansicht Druckansicht

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Förderer & Regionalgruppen-Partner

Blogs & Juraforum