Vergabeblog

"Fundiert, praxisnah, kontrovers"
Liefer- & DienstleistungenPolitik und Markt

Umweltfreundlich drucken mit dem Blauem Engel – neue Kriterien

Der Blaue Engel für Druckerzeugnisse (DE-UZ 195) kennzeichnet im Vergleich umwelt- und ressourcenschonend hergestellte Produkte. Die Kriterien liegen aktualisiert vor: die Entfernbarkeit der Druckfarben, Lacke und Klebstoffe wurde weiterentwickelt, die Vermeidung von persistenten per- und polyfluorierten Stoffen vorgegeben und die Grenzwerte für leicht flüchtige organische Verbindungen verschärft.

Seit 2015 existiert der Blaue Engel für Druckerzeugnisse. Aktuell stellen 65 Druckereien Bücher, Zeitschriften, Zeitungen, Broschüren, Kataloge und Prospekte entsprechend den Kriterien des Umweltzeichens her. An den Materialeinsatz wie Recycling-Papiere, Druckfarben, Klebstoffe, Reinigungsmittel und an den Druckprozess werden hohe Anforderungen gestellt.

In regelmäßigen Abständen werden die Kriterien einer Überprüfung unterzogen, die der Weiterentwicklung des Blauen Engel dient. Im Forschungsbericht „Umweltzeichen Blauer Engel für Druckerzeugnisse, Hintergrundbericht zur Überprüfung der Vergabekriterien DE-UZ 195, Ausgabe Januar 2021“ sind alle Ergebnisse dieses Entwicklungsprozesses ausführlich dokumentiert.

Die neuen Kriterien – Blauer Engel für Druckerzeugnisse (DE-UZ 195)

Zur Verbesserung der Rezyklierbarkeit sind die Mindestanforderungen an die Deinkbarkeit und Klebstoffentfernung entsprechend den Vorgaben des EPRC (European Paper Recycling Council) konkretisiert worden, verbunden mit Vorgaben an die zu erreichende Punktezahl nach dem Bewertungsschema der “Scorecards“. Unterstützt wurde die Anpassung der Anforderung durch Auswertung von Testergebnissen, die bei bisherigen Blaue Engel-Druckerzeugnissen gewonnen werden konnten.

Neu aufgenommen wurde ein Verbot von per- und polyfluorierten Alkylsubstanzen (⁠PFAS⁠) in Druckfarben und Lacken. Diese persistenten Substanzen sind in der Umwelt kaum abbaubar. Das Umweltbundesamt fordert schon lange, die Verwendung dieser gesundheitsschädlichen Stoffe einzuschränken oder zu verbieten.

Zur Reduzierung der Emissionen flüchtiger organischer Verbindungen (⁠VOC⁠) durch den Druckprozess wurden die Anforderungen verschärft. So dürfen nur noch Reinigungsmittel für Druckmaschinen und Zubehör eingesetzt werden, die mindestens einen Flammpunkt von 60° C aufweisen. Weiter sind für alle Druckverfahren strengere VOC-Mengenkennzahlen aufgenommen worden.

Umweltfreundliche Beschaffung

Auch das Umweltbundesamt druckt mit dem Blauen Engel. Das Umweltzeichen gibt öffentlichen Auftraggebern eine gute Orientierung, wie Umweltanforderungen bei der Beschaffung von Druckerzeugnissen adressiert werden können. Der Blaue Engel kann durch einen pauschalen Verweis auf die Kriterien direkt in der Leistungsbeschreibung gefordert werden.

Der Blaue Engel – Das bewährte Umweltzeichen

Der Blaue Engel ist das Umweltzeichen der Bundesregierung und kennzeichnet besonders umweltschonende Produkte und Dienstleistungen. Seit über 40 Jahren setzt der Blaue Engel dabei Maßstäbe für umweltfreundliche, gesundheitsverträgliche sowie langlebige Produkte und Dienstleistungen. Als Typ I Umweltzeichen nach DIN EN ISO 14024 werden die Kriterien vom Umweltbundesamt und in Zusammenarbeit mit unabhängigen wissenschaftlichen Institutionen erarbeitet. Ein Dialog mit der Fachöffentlichkeit und entsprechenden Branchen schließt sich an. Dieser Prozess trägt entscheidend zur Transparenz und Glaubwürdigkeit des Umweltzeichens bei. Inzwischen gibt es über 12.000 Produkte und Dienstleistungen von über 1.600 Unternehmen, die mit dem Blauen Engel zertifiziert sind.

Quelle: Umweltbundesamt

Teilen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
dvnwlogoArtikel im Deutschen Vergabenetzwerk (DVNW) diskutieren.
Druckansicht Druckansicht

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Förderer & Regionalgruppen-Partner

Blogs & Juraforum