Vergabeblog

"Fundiert, praxisnah, kontrovers"
Politik und MarktVerkehr

Connecting Europe Fazilität: Ca 400 Mil. EUR an zwölf Projekte in Deutschland

Aus dem EU-Verkehrsförderprogramm „Connecting Europe Fazilität“ erhalten 135 europäische Verkehrsinfrastrukturprojekte insgesamt 5,4 Milliarden Euro. Davon gehen knapp 400 Millionen Euro an zwölf Projekte in Deutschland. Das gab die EU-Kommission bekannt. Ziel ist ein nachhaltiges, sicheres und effizientes transeuropäisches Verkehrsnetz.

Der Schienenverkehr in Europa soll intelligenter, interoperabler und sicherer werden. Auch Projekte aus anderen Bereichen werden gefördert, etwa eine sichere Parkinfrastruktur für Lastkraftwagen, die Modernisierung grundlegender Hafeninfrastrukturen (einschließlich der Stromversorgung an Land, um die Emissionen von angedockten Schiffen zu verringern), verbesserte grenzüberschreitende Binnenwasserstraßenverbindungen und eine Reihe von Pilotprojekten für den digitalen europäischen Luftraum, um einen umweltfreundlichen Luftverkehr und Mobilität in Städten zu fördern. Mehrere Projekte in der Slowakei und in Polen sollen den Warentransport zwischen Europa und der Ukraine erleichtern. EU-Verkehrskommissarin Adina Vălean sagte auf dem Verkehrskongress „Connecting Europe Days“ im französischen Lyon:  „Diese schwierigen Zeiten haben gezeigt, wie wichtig unser EU-Verkehrssektor und ein nahtloses, gut verbundenes Infrastrukturnetz sind. Insbesondere Projekte wie die Modernisierung des Umschlagterminals für den Schienen- und Straßenverkehr in Haniska pri Košicich werden unsere Verbindungen zur Ukraine weiter erleichtern.“

Die deutschen Förderprojekte

Das EU-Verkehrsförderprogramm hat zwölf Projekte in Deutschland in die Liste aufgenommen. Vergleichsweise große Summen gehen an zwei Projekte: 132 Millionen Euro für den Bau der Flughafenanbindung der Eisenbahnstrecke Stuttgart – Wendlingen. 106 Millionen Euro sind vorgesehen für den Ausbau der Schienenabschnitte Voerde und Dinslaken innerhalb des Projekts Emmerich – Oberhausen.

Die vollständige Liste:

  1. Vorläufige Planung der Bahnstrecke Hagen-Siegen-Hanau
  2. Planung für das Bahnprojekt Hamburg/Bremen und Hannover, Abschnitt Langwedel – Uelzen (Gesamtnetz)
  3. Ausbau der Donau zwischen Straubing (Schleuse) und Bogen (Eisenbahnbrücke)
  4. Studien für die Neubaustrecke Dresden – Prag, Abschnitt Dresden – Grenze D/CR
  5. Pilotimplementierung des ersten digitalen Signalsystems in einem Stadtgebiet (DKS – Digitaler Knoten Stuttgart)
  6. Investitionen in die fahrzeugseitige ETCS-Einführung zur Nachrüstung vorhandener Lokomotiven des Typs BR187 für den interoperablen Güterverkehr in sieben europäischen Ländern entlang der Cire-Netze des TEN-V
  7. Arbeiten im Rahmen des Projekts Oberhausen-Emmerich in den Streckenabschnitten Voerde und Dinslaken. Die Arbeiten umfassen den Hochbau, Planungsmaßnahmen, die Bahnhöfe sowie die Oberleitungsanlagen und die Anpassung der Stromnetze.
  8. Studien für den Bau einer neuen 60 km langen Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnstrecke zwischen Frankfurt und Mannheim und eines neuen, etwa 4 km langen Streckenabschnitts „Wallauer Spange“ zwischen Wiesbaden und dem Frankfurter Flughafen, der an das Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnnetz angeschlossen wird
  9. Ausbau der Bahnstrecke ABS 38 München – Mühldorf – Freilassing – Planungsabschnitt Tüßling – Freilassing (PS3
  10. ETCS Baseline 3 Upgrades, Nachrüstungen und Ausrüstungen für elektrische Güterzuglokomotiven von Railpool
  11. Umrüstung und Neubau des Abschnitts Stuttgart-Wendlingen einschließlich Stuttgart 21
  12. Umrüstung von Vectron-Lokomotiven mit ETCS Baseline 3

Zudem gibt es noch Projekte mit deutscher Beteiligung, die ebenfalls gefördert werden. Etwa das deutsch-dänische Projekt zum Ausbau der Eisenbahnstrecke des Fehmarnbelt-Tunnels. Hier sind 540,5 Millionen Euro an Fördermitteln vorgesehen, das Projekt soll die Reisezeiten zwischen Dänemark und Deutschland erheblich verkürzen.

Weitere Informationen zu den Projekten finden Sie in der Liste der ausgewählten Projekte.

Die für eine Förderung ausgewählten Projekte liegen alle im transeuropäischen Verkehrsnetz (TEN-V). Dieses Netz umfasst Straßen, Schienenwege, Binnenwasserstraßen, Seerouten, Häfen und Flughäfen und verbindet die EU-Mitgliedstaaten miteinander. Ziel der Kommission ist es, das TEN-V-Kernnetz bis 2030 und das Gesamtnetz bis 2050 fertigzustellen und gleichzeitig sicherzustellen, dass die Infrastruktur der EU hilft, ihre Klimaziele zu erreichen, wie sie im Europäischen Green Deal festgelegt sind.

Quelle: EU Kommission

Teilen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
dvnwlogoArtikel im Deutschen Vergabenetzwerk (DVNW) diskutieren.
Druckansicht Druckansicht

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Förderer & Regionalgruppen-Partner